Katholisches Gesangbuch

Liturgie als Gedächtnis   

Ausgangspunkt und Grundlage christlichen Gottesdienstes ist die Selbstmitteilung Gottes, die sich in Schöpfung und Heilsgeschichte ereignet. Dieses Offenbarungs- und Heilswerk vollzieht sich in den vielen Einzelereignissen der Heilsgeschichte des Alten und des Neuen Bundes. Es kommt zu seinem Höhepunkt im Christusereignis, in dem der ewige Gott und die geschichtliche Welt sich einander verbinden. In den Heiligen Schriften ist diese Heilsgeschichte und sind deren zentrale Ereignisse, welche die Kirche in ihrer Liturgie feiert, aufbewahrt. Die Heilige Schrift ist die Stiftungsurkunde, die diesen Bund zwischen Gott und dem Menschen begründet und legitimiert. Als Zeugnis des Heilshandelns Gottes, aber auch der menschlichen Antwort darauf bestimmt sie den Inhalt des kultischen Gedenkens. Liturgie ist ihrem Wesen nach vergegenwärtigendes Gedächtnis (Anamnese) dieser Heilsgeschichte Gottes mit dem Menschen und dessen Antwort.




WarenkorbWarenkorb